Show-EM 2014 in Almere

Vom 24. - 26.04.2014 fanden die Europameisterschaften für Showgruppen und Formationen in Almere (Niederlande) statt.

                                                                                              

                                                                      

Bericht:

(von Inga)

Die Baltic Stars durften in diesem Jahr nach dreijähriger Pause mit ihrer Kür „Nightmare“ in der Kategorie „Kleine Gruppen“ wieder einmal an den Europameisterschaften teilnehmen. „Wir haben das Training von der Deutschen Meisterschaft bis jetzt effektiv genutzt und noch einmal ordentlich an der Choreographie gefeilt.“

Bereits am Mittwoch, den 23.04.2014 machten wir uns mit eigenen Autos auf den Weg nach Almere. Da unsere Trainingseinheit erst für Donnerstagabend angesetzt wurde, hatten wir noch genug Zeit, um Almere City und Amsterdam unsicher zu machen. Am Abend ging es dann in das Topsportcentrum Almere, einem riesigen Sporthallenkomplex. Die Wettbewerbshalle war beeindruckend, bis zu 2500 Zuschauer finden hier Platz. Hier sollten nun unsere neu geschneiderten „Deutschland“-Kleider ihr Debüt feiern. Das Training verlief weitestgehend gut, der Boden war an einigen Stellen etwas glatt, ansonsten kamen wir mit der Halle gut zurecht. Wir haben die gesamte Fläche optimal ausgenutzt. Die Baltic Stars waren nicht ganz zufrieden mit ihrer Trainingsleistung, aber die Videoaufnahmen revidierten dieses Gefühl.

Am Freitag war es dann endlich soweit, die Europameisterschaften wurden mit den Jugendgruppen eröffnet, gefolgt von den Schüler Quartetten und anschließend den Juniorenformationen. Die Wettbewerbe konnten wir nur so nebenbei verfolgen, da wir mit Schminken und Haare machen beschäftigt waren. Das Anfeuern der deutschen Gruppen kam trotzdem nicht zu kurz. Gegen 19 Uhr fand die Eröffnungsfeier statt. Alle Teilnehmer wurden länderweise auf die Fläche gebeten und der Gastgeber präsentierte eine kleine Show. Danach hieß es für die Baltic Stars schon Kostüme anziehen und auf den Start vorbereiten, aufwärmen - Kür im Kopf durchgehen – letzte Schminkstriche ziehen – und dann ging es auch schon Richtung Auftritt.

Wir gingen als sechstes in der Kategorie Small Groups an den Start. Die Stimmung war angespannt, irgendwie ist es dann doch für alle recht aufregend, die Kür vor so vielen Menschen präsentieren zu dürfen und dann auch noch für die eigene Nation! Erst bei der Wertung der fünften Gruppe durften wir die Halle betreten. Wir wurden von allen Deutschen bejubelt und natürlich von unseren mitgereisten Fans – Danke! Sobald die Musik beginnt, geht alles ganz schnell! Die Gruppe hat eine anständige Leistung gezeigt, nur der Ausdruck war bei der DM irgendwie besser. So erreichten die Baltic Stars den 13. Platz unter 16 Gruppen. Sicher wären ein bis zwei Plätze weiter vorne auch noch drin gewesen, die Punktzahl hätte den 12. Platz ergeben, nur die Majorität der Wertungsrichter hat uns einen Platz nach hinten gesetzt. Ganz vorne lagen erwartungsgemäß die italienischen und spanischen Gruppen, die besonders synchrone und ausdrucksstarke Choreographien gezeigt haben. Aus dem Wettbewerb konnten wir mitnehmen, woran wir in der kommenden Saison arbeiten müssen und wo sich der europäische Trend hinbewegt. All das haben wir am Abend bzw. die Nacht über im Hotel in netter Runde erörtert!

Am Samstagvormittag wurden noch einmal die Trainingskleider angezogen, denn in Holland muss man doch ein Bild im Tulpenfeld machen, leider waren diese alle eingezäunt. Wir haben schließlich einen Spielplatz gefunden auf dem wir reichlich Fotos im Freien schießen konnten. „Das Wetter war so schön, das mussten wir ausnutzen!“ Dann sind wir alle zusammen nach Almere gefahren, an diesem Tag war ordentlich was los, da am 26.04. der King’s Day war. So feierten wir ein bisschen mit den Holländern an einer Bühne, die mitten in der Stadt aufgebaut war. Am Mittag ging es dann wieder in die Halle, wo die letzten Wettbewerbe stattfanden. Quartette, Formationen und anschließend die großen Gruppen, worauf wir uns am meisten freuten. Abgeschlossen wurden die diesjährigen Europameisterschaften mit der Closing Ceremony. Zunächst mussten alle Teilnehmer in der Aufwärmhalle warten, dort war die Stimmung grandios, alle machten Fotos, Videos, Laolawellen und tanzten gemeinsam Macarena. Dann ging es für alle noch einmal nationenweise in die Wettkampfhalle, dort ging es weiter mit den Laolawellen. Als der offizielle Teil beendet war, machten alle Läufer gemeinsames „Schlange laufen“, bildeten Kreise oder machten wieder Fotos mit den Siegergruppen. Ein buntes Treiben aus allen Nationen (Dänemark, Deutschland, Estland, Frankreich, Israel, Italien, Niederlande, Portugal und Spanien). Ein tolles Gefühl dabei sein zu dürfen!

Am Sonntag ging es dann nach fünf erlebnisreichen Tagen wieder Richtung Heimat.

Für weitere Informationen, hier der offizielle Link zur Europameisterschaft 2014:

http://www.europealmere2014.com

 

  

***