DRIV Pflichtpokal 2012

In diesem Jahr wurde erstmals der DRIV Pflichtpokal ausgetragen.

                                                                                                                             

Es handelt sich dabei um einen reinen Pflichtwettbewerb für die Altersklassen Schüler A, B und C. Die Testbedingungen ähneln denen für die Deutsche Meisterschaft, mit dem Unterschied, dass der jeweils jüngere Jahrgang einen Test weniger braucht, um starten zu dürfen. Die Meldung erfolgt dabei ausschließlich durch die Landesverbände. Im Anschluss an die einzelnen Wettbewerbe ist eine Videoanalyse mit den Trainern und Wertungsrichtern vorgesehen. Die Ausschreibung, sowie Teilnehmerliste und Zeitplan zu diesem Pokal findet ihr auf der Seite der Sportkommission Rollkunstlauf des DRIV.

  

In diesem Jahr fand der DRIV Pflichtpokal am 17. und 18.03. in Hanau statt. Für den Landesverband Schleswig-Holstein wurde eine Sichtung veranstaltet und dabei eine Reihe von Läuferinnen ausgewählt, die uns in Hanau vertreten sollen. Vom 1. Kieler REV war Mathilda Magdalena Finn mit dabei. Als jüngste Teilnehmerin aus Schleswig-Holstein startete sie in der Klasse Schüler C im jüngeren Jahrgang (2002) und musste zum ersten Mal in einem Wettbewerb auch die Schlinge laufen. Sie traf dort auf viele Mädchen, die sie auf der Norddeutschen Meisterschaft 2011 in der Klasse Schüler D kennengelernt hat. Ihre Trainerin Ileane Hinz begleitete sie auf den Wettbewerb und die beiden machten sich am Freitag, den 16.03., um 8 Uhr morgens auf die 6-stündige Autofahrt :).

Nachdem das Training am Freitag relativ gut verlief stand nun der Wettbewerb am Samstag an. Gleichzeitig fand an diesem Wochenende ein Lehrgang für Wertungsrichter statt, an dem auch Maike, Jasmina und Mirja teilgenommen haben. Während die Mädchen vor den 5 eigentlichen Wertungsrichtern und dem Schiedsrichter ihre Bögen und Schlingen präsentierten, standen noch alle (mehr als 30) Teilnehmer des WR-Lehrgangs dicht drumherum an der Bande und werteten blind mit, um im Anschluss bei der Videoanalyse zu besprechen, was sie gesehen haben. Bei einem Pflichtwettbewerb unter so genauer und umfassender Beobachtung zu stehen verlangte den Mädchen einiges an Nervenstärke ab und sie haben das alle wirklich großartig gemeistert. Mathilda hat bis auf anfängliche starke Unsicherheiten beim Bogenachter gezeigt, was sie kann und bei der einen oder anderen Pflichtfigur bei einigen Wertungsrichtern sogar mehr Punkte erreicht als einige ihrer 8 Mitstarterinnen aus ganz Deutschland. Am Ende hat es in der Gesamtwertung bei 4 von 5 Wertungsrichtern leider trotzdem nur für den 9. Platz gereicht. (Ergebnisliste)

Dennoch ist die Platzierung von einem WR auf Platz 7 und der geringe Punkteabstand zum 8. Platz als Erfolg zu verbuchen. Mit dieser Bestätigung kann Mathilda jetzt entspannt in die Saison starten. Der Erfahrungswert dieses Wettbewerbs war für sie enorm und sie hat dort auch läuferisch viel dazugelernt. Am kommenden Wochenende geht's zum Pflichtpokal in Wedel und wenn man schon mal vor 40 Wertungsrichtern gelaufen ist, die einem genauestens auf die Füße schauen, werden 3 wahrscheinlich ein Kinderspiel.

(Bilder: Hinz)

 

***

Der 1. Kieler REV gratuliert zu dem Erfolg!

***