Show-EM 2016 in Portugal

Vom 28. bis zum 30.04.2016 fanden in Portugal die Europameisterschaften für Showgruppen statt.

                                                                                                  

                                                                                                      

Die Baltic Stars haben sich bei der diesjährigen Show-DM wieder einmal für die Teilnahme an den Europameisterschaften qualifiziert. Neben nur einer Handvoll anderer Showgruppen aus dem ganzen Land durften sie im portugiesischen Matosinhos Deutschland repräsentieren. Diese Meisterschaft lief "wie geschmiert"... unsere Ladies können jetzt Eiskunstlauf... aber, lest selbst:

***

***

Bericht der Baltic Stars:

Vom 27. April bis 1. Mai waren die Baltic Stars zu den Europa Meisterschaften nach
Portugal gereist, um sich mit den besten Mannschaften aus ganz Europa zu messen.
Da die Nominierungen erst vier Wochen vor der Meisterschaft herauskam, war es mit dem
Buchen der Flüge etwas schwierig. Sodass wir uns dazu entschlossen haben, die Kosten
möglichst gering zu halten und daher in kleineren Grüppchen zu fliegen anstatt alle
zusammen. Für alle sollte die Reise am Mittwoch losgehen, jedoch kam ein Streik
dazwischen, sodass einige Mitreisende ihre Flüge umbuchen mussten…So kamen drei
Läuferinnen erst am Donnerstag Vormittag in Matosinhos an, die anderen konnten bereits
am Mittwoch anreisen. Nach etwas Sightseeing, Füße baden im eiskalten Atlantik und
teilweise gewöhnungsbedürftigem Essen ging es am Donnerstag Nachmittag erstmals in
die Halle. Die Wege vor Ort wurden mit Bus und Taxi zurück gelegt, was auch eher einem
Abenteuertrip ähnelte!

In der Halle angekommen, verfielen alle in Panik. Wir wurden gleich
damit begrüßt, dass die Lauffläche unwahrscheinlich glatt und kaum belaufbar sei, also
eher einer Eisbahn glich. Sofort fingen wir an, uns nach neuen Rollen zu erkundigen, was
gar nicht so einfach war, da an den Verkaufsständen so gut wie alle Bestände ausverkauft
waren! Glücklicherweise konnten wir uns von dem Wolfsburger Team einige Rollensätze
ausleihen. Am Ende haben aber doch noch alle neue Rollen kaufen können. Als wir das
Rollenproblem einigermaßen gelöst hatten, schauten wir uns das Training der anderen
Gruppen an. Aber auch hier konnte man sehen, dass die sonst so selbstbewussten
Italiener extreme Probleme mit dem Fußboden hatten. Am frühen Abend wurde dann das
für den Abend geplante Training abgesagt! Der Hallenboden sollte in der Nacht bearbeitet
werden und erst am nächsten Morgen sollte das Training weitergehen. Wir konnten es
kaum fassen, viele aus unserer Gruppe haben schon so einiges bei verschiedenen
Meisterschaften erlebt, aber so etwas hatte bisher noch keiner erlebt.

So fand unser Training erst am Freitagvormittag statt. Der Boden war immer noch an
einigen Stellen sehr glatt, sodass das Training einige Unsicherheiten mit sich brachte und
wir nicht besonders zufrieden von der Fläche gingen. Nach dem Training hatten wir noch
ein bisschen Zeit uns zu entspannen und ein bisschen an die Luft zu gehen, bis wir mit
dem Schminken begannen. Währenddessen bauten unsere männlichen Fans schon mal
das Prisma zusammen, dieses musste auf Handgepäcksgröße zurecht geschnitten
werden. Nachdem der Zopf angesteckt, die Haare mit Schuhcreme eingeschmiert und das
Gesicht beglitzert war, ging es auch schon Richtung Kabine, um uns für die
Eröffnungsfeier anzuziehen. Da wir kurz nach der Eröffnung unseren Wettbewerb hatten,
zogen wir schon unser Kostüm an und die Deutschland-Jacke darüber. Die Feier wirkte
etwas unorganisiert, nachdem es einige akrobatische und tänzerische liveacts gab, wo alle
Läufer um die Lauffläche herum saßen bzw. standen, stürmten alle Läufer wild auf die
Fläche. Wir nutzen diese Gelegenheit als kleine Einlaufzeit für unseren bevorstehenden
Wettbewerb. Zu unserem Erstaunen war der Boden plötzlich deutlich stumpfer als beim
Training. So entspannten wir uns sichtlich und freuten uns eher auf unseren Auftritt.
Nachdem die Masse gebändigt werden konnte, fand doch noch ein „traditioneller“ Einlauf
der Nationen statt. Wir gingen hierbei aber schon früher von der Fläche, um uns auf
unsere Kür vorzubereiten.

Wir hatten noch genug Zeit, um uns in der Aufwärmhalle warm zu machen, bis wir durch
einen Gang zum Halleneingang kamen. Alle waren aufgeregt, das sind die schlimmsten
Minuten, wo man auf den Auftritt wartet, durch eine Tür auf die Fläche luschern kann, aber
noch nicht in die Halle darf. Nachdem wir unser Ritual durchgeführt hatten und uns viel
Glück wünschten, waren wir guter Dinge und dann ging es auch schon los. Unter großem
Jubel liefen wir auf, bei Europa Meisterschaften werden alle deutschen Gruppen auch von
allen deutschen Fans und Läufern bejubelt :)

Bevor die Musik begann, entdeckten wir Unmengen an Glitzersteinen auf dem Fußboden,
ein paar davon ließen wir noch in unserem Kostüm verschwinden. Dann konzentrierten wir
uns voll und ganz auf die Kür. Es brachte uns allen sehr viel Spaß in der diesen Halle zu
laufen und die Wertungsrichter und Zuschauer auf den oberen Rängen anzustrahlen und
mit unserer Freude anzustecken. Alle Effekte funktionierten reibungslos, am Ende hatten
wir einen kleinen Sturz, aber ansonsten war es eine sehr gute Vorstellung. Und wir alle
waren zufrieden mit unserer Leistung. Leider bekamen wir nicht die erhoffte Wertung,
sodass wir am Ende auf Platz 14 von 15 Gruppen landeten. Dennoch waren wir uns einig,
dass es unglaublich viel Spaß gebracht hatte, zu laufen.

Der Wettbewerb wurde über einen Lifestream übertragen, sodass auch die
heimgebliebenen Fans das Spektakel mit anschauen konnten. Allerdings war es
mittlerweile schon weit nach Mitternacht, aufgrund des verschobenen Trainings und der
langgezogenen Eröffnungsfeier - zumal es in Deutschland noch eine Stunde später war
als in Portugal.

Am Samstag Vormittag gingen die meisten von uns in das nahgelegene Einkaufszentrum,
allerdings fiel die Shoppingtour eher klein aus, da wir ja auch alles wieder gemäß der
Gewichtszulassung für die Heimreise verstauen mussten. Zum anderen fing schon am
Mittag der Wettbewerb der großen Gruppen an, den wir unbedingt sehen wollten. Das hat
sich gelohnt, die große Gruppe aus Spanien (Olot) war wie erwartet eine wahre Show,
aber auch einige andere Gruppen hatten tolle Choreographien zu bieten. Nach den
Quartetten, wo alle besonders mit den beiden Herren-Quartetten aus Portugal
mitfieberten, folgten noch die Formationen und anschließend die Abschlusszeremonie. Wir
standen gefühlte Stunden mit den dicken Trainingsanzügen in den viel zu heißen Gängen,
aber dennoch hatten wir unseren Spaß - Gesänge und Jubel von allen Nationen war zu
hören!

Unser Hotel arbeitet mit einem Pizzaservice zusammen, so konnten wir am Abend Pizza
ins Hotel bestellen. Das war gar nicht so einfach, halb englisch, halb portugiesisch und
dann übers Telefon… Aber am Ende haben alle bekommen, was sie bestellt haben und wir
haben ganz gemütlich in der Lobby gegessen und gefeiert! Am Sonntagmorgen ging es
dann für den größten Teil wieder nach Hause. Eine kleine Gruppe ist erst am Montag
morgen geflogen und konnte sich so nochmal Porto in schönstem Sonnenschein
anschauen und sogar noch ein bisschen am Strand in der Sonne brutzeln. Nach einer
durchgemachten Nacht ging es für die fünf Mädels am frühen morgen ebenfalls wieder
nach Deutschland zurück. Unsere Trainerin hat die Sonne Portugals noch ein paar Tage
länger ausgenutzt!

Alles in allem mal wieder eine aufregende Reise mit Erlebnissen der besonderen Art!

***

***

Platzierungen:

Small GroupsBaltic Stars "Dispersion"Platz 14

Die vollständige Ergebnisliste gibt es hier.

*** Herzlichen Glückwunsch!!! ***